Grafik
Grafik

Die Jagdhornbläser der Jägervereinigung Ansbach u. U. eV

.

.
Die Jagdhornbläsergruppe, die 1955 gegründet wurde,  repräsentiert die Jägervereinigung Ansbach nicht nur in bester Weise, sie ist auch ein wichtiger Botschafter und wirbt für die Jägerschaft in der Öffentlichkeit.

Nicht nur bei der Jahreshauptversammlung und der Hegeschau ist es eine Freude unsere Bläser zu hören, sondern auch im Rahmen vieler öffentlicher Veranstaltungen wie z. B. der Hubertusfeier oder anderen Anlässen wie der Jungjägerfreisprechung, der Hundeausbildung, bei Jubiläen, Geburtstagen oder Hochzeiten sind sie ein gern gehörtes Ensemble. Auch bei traurigen Anlässen, wenn es gilt einem Jagdkameraden den letzten Gruß zu erweisen, sind sie zur Stelle.

Unser Bläsercorps, das aktuell 34 Bläserinnen und Bläser von 17 bis 85 Jahren umfasst, stellt sein Können gerne auch im Rahmen jährlicher Bläserwettbewerbe - und das äußerst erfolgreich -  unter Beweis. Folgende Auszeichnungen konnten errungen werden:


Neue Bläserinnen und Bläser sind herzlich willkommen

Unser Bläsercorps ist stets auf der Suche nach neuen Mitgliedern, die herzlich aufgenommen und selbst ausgebildet werden. Notenkenntnis ist nicht erforderlich.

Wer Interesse hat, wendet sich an einen Bläser oder direkt an den Hornmeister Dr.-Ing. Roland Müller, Gerhard-Hauptmann-Str. 6, Lichtenau (Tel. 09827/7861).

 

Weitere Informationen in Kurzform:

Gegründet:   1955
Stärke:   derzeit 34 aktive Bläserinnen und Bläser von Marktbergel bis Windsbach (Fahrgemeinschaften zur Probe sind obligatorisch)
Besetzung:   Fürst-Pless (das sind die kleinen Hörner) und Parforcehorn (das sind die größeren Hörner) in b
Altersstruktur:   von 17 bis 85 Jahre
Repertoire:   Jägermärsche/Tot-Signale/Jagdleit-Signale
Hornmeister:   Dr.-Ing. Roland Müller | Gerhart-Hauptmann-Str. 6 | 91586 Lichtenau Tel/Fax: 09827/7861 | E-Mail: roland.dr.mueller@freenet.de 
Proben:    Dienstags, 19:00 im Haus des Handwerks (Schulungsraum der Jägervereinigung Ansbach).